Hafer-Diät

Die Hafer-Diät ist eine Diät, die zur Behandlung von Hyperaktivität eingesetzt wird. Entwickelt wurde sie von der Apothekerin Hertha Hafer, um das Krankheitbild ihres an Hyperaktivität leidenden Sohnes zu mildern.  Auf ihren Erfahrungen aufbauend, geht sie davon aus, dass phosphathaltige Nahrungsmittel für die Krankheitsschübe ihres Sohnes verantwortlich sind. In diesem Zusammenhang verweist sie auf die Verschiebung des Säure-Basis-Anteils durch den Verzehr phosphathaltiger Lebensmittel.

Demzufolge werden während einer Hafer-Diät ausschließlich phosphatlose bzw. Nahrungsmittel mit geringem Phosphatgehalt verzehrt. Außerdem sollen pro Tag mehrere Esslöffel des in Wasser gelösten Essigs getrunken werden. Folgende Getränke müssen jedoch konsequent gemieden werden:  Milch, Kakao, zuckerhaltige Getränke und zitronen- oder obstsäurehaltige Getränke.

Die Hafer-Diät ist in ihrer Durchführung problematisch, denn sehr viele Nahrungsmittel enthalten Phosphat – somit ist eine Mangelernährung vorprogrammiert.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.


Schnell und gesund abnehmen Abnehmen Lexikon - Startseite