Null-Diät

Bei der Null-Diät handelt es sich um eine Fastenkur, in der außer Flüssigkeit keine Nahrung zu sich genommen wird. Es sind lediglich zuckerfreie Getränke wie Tee und Mineralwasser erlaubt. Gelegentlich wird die Kur durch die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels ergänzt. Der völlige Verzicht auf Nahrung geht selbstverständlich mit einer massiven Unterversorgung an Nährstoffen einher – eine Mangelversorgung ist die Folge (führt zu Schwierigkeiten bei der Konzentration, körperliche Schwäche). Darüber hinaus verliert der Körper zunächst massiv an Muskelgewebe, da er als erstes Muskelzellen verbrennt, um den Körper dazu zu zwingen, weniger Energie zu verbrauchen. Erst danach werden tatsächlich auch die Fettreserven angebrochen.

Eine Null-Diät kann nur über einen kurzen Zeitraum durchgeführt werden – andernfalls drohen körperliche Komplikationen, wie akute Herz-Kreislaufprobleme, Gicht, Nieren- und Gallensteine. Gänzlich auf die Diät verzichten müssen Jugendliche, Schwangere, Kinder, ältere Menschen und Menschen mit körperlichen Beschwerden (besonders bei Rheuma, Nierenschäden, Herz-Kreislaufproblemen, Diabetis).

Gerade bei einer Null-Diät ist mit dem Einsetzen eines starken Jo-Jo-Effekts zun rechnen, weil sich der Körper die „geraubten“ Kilos in kurzer Zeit wieder zurückholt. Wenn überhaupt, sollte die Fastenkur nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.


Schnell und gesund abnehmen Abnehmen Lexikon - Startseite