Feingold-Diät

Die Feingold-Diät geht zurück auf den us-amerikanischen Arzt Benjamin Feingold und wurde 1975 von ihm entwickelt. Das Ziel der Diät ist nicht eine Gewichtsreduzierung sondern die Behandlung des hyperkinetischen Sydroms (ADS), besser bekannt als Hyperaktivitäts- und Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom.

Feingold geht davon aus, dass ADS durch eine Unverträglichkeit von synthetischen Farbstoffen, Konservierungstoffen und der Substanz Salizylat ausgelöst wird. Ergo sind nach Feingolds Theorie Nahrunsmittel, die diese Stoffe enthalten, als ADS Patient zu meiden. Zu den Lebensmitteln, die Salizylate aufweisen, gehören Tomaten, Orangen und Äpfel, aber auch Süßigkeiten und Zucker allgemein.

Eine Wirksamkeit der Feingold-Diät ist bisher nur bei einer kleinen Anzahl an Patienten erfolgreich nachgewiesen worden.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.


Schnell und gesund abnehmen Abnehmen Lexikon - Startseite