Max-Planck-Diät

Die Max-Planck-Diät wurde entgegen anderslautender Meldungen nicht vom Max-Planck-Insitut entwickelt. Bisher ist nicht zu ergründen, wer sich das Konzept hat einfallen lassen. Es wird von einigen Institutionen sogar die Vermutung aufgestellt, dass es sich bei der Konzeption der Diät um einen Scherz handeln könnte. Dennoch erfreut sich die Diät regen Interesses: Möglicherweise spielt dabei die in Aussicht gestellte Erfolgsgarantie der Diät eine Rolle. In diesem Zusammenhang wird von „acht Kilo in zwei Wochen“ und „keine Gewichtszunahme in den ersten drei Jahre nach der Diät“ gesprochen – dabei handelt es sich um wenig glaubhafte Behauptungen.

Das Konzept der Max-Planck-Diät basiert auf dem Konzept der Low-Carb-Diäten: Die Ernährung zeichnet sich dadurch aus, dass nur wenige bis gar keine Kohlenhydrate zu sich genommen werden dürfen. Alkohol ist ebenfalls nicht erlaubt. Am Tag dürfen zwei bis höchstens drei Mahlzeiten konsumiert werden, wobei die Ernährung selbst aus eiweißreicher Nahrung besteht (Ei, Milchprodukte, Steak, Huhn usw.).

Die Diät wird von Ernährungsexperten auf Grund der Einseitigkeit der Ernährung kritisiert. Sowohl die Meidung von Kohlenhydraten, als auch die überdurchschnittlich große Eiweißmenge kann zu körperlichen Problemen, wie beispielsweise Nierenschäden führen. Außerdem wird bestritten, dass eine Stoffwechselveränderungen zu einer Gewichtsabnahme führt.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.


Schnell und gesund abnehmen Abnehmen Lexikon - Startseite